fbpx

Erstellen eines Online-Shops für Ihr Unternehmen

Jeden Tag öffnen mehr Geschäfte online, mehr Produkte werden online verkauft und mehr Einkäufe werden über E-Commerce getätigt. Wo befindet sich Ihr Unternehmen in Bezug auf E-Commerce? Wenn Sie diesen Artikel lesen, haben Sie sich wahrscheinlich entschieden, Produkte online zu verkaufen. Aber nur weil es heute einfacher als je zuvor ist, online zu verkaufen, heißt das nicht, dass es einfach ist. Die Gründung Ihres Unternehmens und die anschließende Erstellung eines Online-Shops kann überwältigend und zeitraubend sein.

Wenn Sie Ihr Unternehmen noch nicht gegründet haben, lesen Sie unbedingt Schritte zum Starten eines E-Commerce-Geschäfts, erste. Dies führt Sie durch die Schritte, um Ihr Geschäft zu starten und Ihr Geschäftsmodell zu bestimmen. Sobald Sie Ihr Unternehmen eingerichtet haben, ist es an der Zeit, Ihren Shop zu erstellen!

Sollten Sie einen Online-Shop eröffnen?

Es wird geschätzt, dass bis zum Jahr 2040, 95% aller Käufe wird über eCommerce erfolgen. Kurz gesagt, wenn Sie vorhaben, Produkte als primäres Geschäftseinkommen zu verkaufen, dann sollten Sie einen Online-Shop eröffnen.

Es gibt jedoch sehr viele Unternehmen, die durch andere Mittel wie Dienstleistungen oder Werbung monetarisiert werden. Für diese Unternehmen besteht möglicherweise immer noch die Möglichkeit, über einen Online-Shop ein sekundäres Geschäftseinkommen zu erzielen. In diesen Fällen sollen die verkauften Produkte das primäre Geschäftsziel unterstützen. Wenn Sie zum Beispiel ein Finanzberater sind, könnten Sie vielleicht Produkte zur Buchhaltungs-Apps oder Finanzcoaching-Bücher online verkaufen. Wenn Sie ein Food-Blogger sind, können Sie Kochgeräte oder Werkzeuge online verkaufen. Oder wenn Sie ein Restaurant haben, können Sie Geschenkkarten oder T-Shirts mit Ihrem Namen darauf verkaufen.

Nicht alle Unternehmen sollten jedoch einen Online-Shop eröffnen. Ein Zahnarzt sollte nicht unbedingt einen Online-Shop eröffnen, um Zahnbürsten zu verkaufen. Die Einnahmen aus dem Laden müssen die Zeit und das Geld wert sein, die für die Erstellung und Wartung des Ladens investiert wurden. Oder die verkauften Produkte müssen Ihren Offline-Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Unabhängig davon, ob der Online-Shop Ihr ​​primäres oder sekundäres Einkommen generiert, gelten die unten aufgeführten Schritte dennoch.

Schritte zum Erstellen eines Online-Shops

Wie bereits erwähnt, wird in diesem Artikel davon ausgegangen, dass Sie ein bestehendes Unternehmen haben oder zumindest mit der Gründung Ihres Unternehmens begonnen haben. Wenn nicht, unbedingt lesen Schritte zum Starten eines E-Commerce-Geschäfts. Obwohl es viele Schritte zum Erstellen eines Online-Shops gibt, sind dies die übergreifenden Schritte, die Ihren Prozess leiten.

1. Bestimmen Sie Produkte und Bestandsmodell

Produkte

Der erste Schritt, bevor Sie mit der Erstellung eines Online-Shops beginnen, besteht darin, zu bestimmen, welche Arten von Produkten Sie verkaufen möchten und wie Sie den Lagerbestand verwalten. Im Artikel Schritte zum Starten Ihres E-Commerce-Geschäfts, Wir überprüfen die verschiedenen E-Commerce-Geschäftsmodelle genauer. Gehen Sie also zurück, um diese bei Bedarf zu überprüfen.

Es wird geschätzt, dass es weltweit 12-24 Millionen E-Commerce-Sites gibt. Allerdings verkaufen weniger als 1 Mio. dieser Websites mehr als 1,000 US-Dollar pro Jahr, es gibt also jede Menge Raum für Wachstum (WPForms). Das heißt, bei so viel Konkurrenz da draußen ist es ratsam, Beginnen Sie eng im Produktumfang – der Experte in einer Nische sein. Das liegt daran, dass es einfacher ist, den Traffic für ein bestimmtes Thema zu steigern. Je spezifischer die Produkte, desto wahrscheinlicher ist es, dass jeder Kunde, der in Ihr Geschäft kommt, kauft.

Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl der zu verkaufenden Produkte? Lesen Sie diesen Artikel mit Tipps für Identifizieren profitabler Produkte verkaufen.

Inventory

In Bezug auf das Inventar müssen Sie entscheiden, ob Sie Direktversand einsetzen oder Inventar selbst führen möchten. Wenn Sie neu im Online-Verkauf von Produkten sind, ist es viel einfacher, damit zu beginnen dropship. In diesem Modell fungiert Ihr Unternehmen als Laden für die Produkte anderer Anbieter. Kunden kommen zu Ihrem Online-Shop, geben die Bestellung auf, senden Ihnen die Zahlung und dann werden die Bestellungen und die Zahlung an Lieferanten zur Erfüllung weitergeleitet. Wenn Sie keine eigenen Produkte herstellen, können Sie dies einfach über verschiedene E-Commerce-Plattformen einrichten, wie z Shopify.

Dieses Modell hat niedrige Gemeinkosten, da Sie kein Inventar führen müssen, aber da Sie bei diesem Modell ein Dritter sind, sind Ihre Gewinnspannen niedriger als bei anderen Modellen. Dieses Modell hat auch eine begrenzte Kontrolle über die Produkte selbst oder die Zeit, die der Kunde benötigt, um sie zu erhalten. Dies liegt daran, dass Sie das physische Produkt nie wirklich sehen oder in einen Versandkarton legen, dies wird alles von den Lieferanten abgewickelt.

Es gibt einige Fälle, in denen Inventar tragen ist vielleicht besser für dich. Wenn Sie bereits über den Platz verfügen, um Inventar zu halten, und Sie einen größeren Gewinn erzielen können, wenn Sie das Inventar im Voraus kaufen, könnte dies eine gute Option sein. Im Allgemeinen ist dies für kleine oder neue Unternehmen eine gute Option, wenn Sie generische Produkte wie T-Shirts oder Tragetaschen branden. Das Führen von Inventar gibt Ihnen auch mehr Kontrolle und Übersicht über die Produktqualität.

2. Wählen Sie Ihren Shop-Typ

Kauf-Buttons

Wenn Sie eine sehr begrenzte Produktlinie haben oder Produkte nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sind, können Sie einfach einen Kauf-Button in Ihre Website oder Zielseite einbetten. Viele Payment-Gateway-Anbieter bieten diese Möglichkeit, wie beispielsweise Paypal oder Stripe. Sie können mehr darüber lesen Zahlungsgateways hier.

Affiliate Links

Affiliate-Links sind spezielle Links zu Produkten auf anderen Anbieterseiten, die nur für Ihr Unternehmen gelten. Wenn jemand auf den Link klickt und beim Lieferanten kauft, signalisiert der eindeutige Link, der diesen Käufer zu ihm geführt hat, dass Sie die vorgesehene Provision erhalten. Um Affiliate-Links zu erhalten, müssen Sie eine Vereinbarung mit dem Anbieter treffen, entweder direkt oder indirekt über Affiliate-Netzwerke Dritter. Amazon ist auf diese Weise eines der beliebtesten Partnerprogramme für Linkprodukte. Allerdings sind die Provisionen, die sie anbieten, eher gering.

Affiliate-Links sind am sinnvollsten, wenn (a) Sie Ihren Kunden einfach einen Mehrwert bieten möchten, anstatt ein hohes Einkommen zu erzielen, oder (b) Sie sich auf einige wenige Affiliate-Partner mit hohen Provisionen konzentrieren, die Sie bewerben können.

Online-Shop-Builder-Plattformen

Schließlich ist die gängigste Art und Weise, wie E-Commerce-Unternehmen ihre Online-Shops aufbauen, die Zusammenarbeit mit einem Plattformanbieter. E-Commerce-Plattformen bieten Ihnen die Vorlagen und Tools zum Erstellen Ihres Online-Shops ohne Programmier- oder Webdesign-Kenntnisse. Schritt 3 geht darauf mehr ein.

3. Wählen Sie eine Store-Plattform

Bei der Auswahl der Plattform für Ihren Online-Shop sind viele Variablen zu berücksichtigen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Recherche durchführen. Schauen Sie sich Konkurrenzseiten und andere Online-Shops an, um zu sehen, welche Ihnen gefallen. Für einen detaillierten Überblick über die verfügbaren Top-Plattformen, um zu sehen, was für Sie am besten geeignet ist, können Sie diesen Testbericht lesen 8 beste E-Commerce-Plattformen.

Zu berücksichtigende Plattformen für den Aufbau Ihres Online-Shops

4. Staatliche Steuern und andere rechtliche Anforderungen verstehen

Bevor Sie mit dem Verkauf von Produkten beginnen, müssen Sie Ihre Umsatzsteuer und andere gesetzliche Anforderungen ermitteln. Sie benötigen außerdem eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in dem Staat/den Bundesstaaten, in denen Ihr Unternehmen tätig ist. Prüfen Sie, wie oft Sie Umsatzsteuern bei der Steuerbehörde Ihres Bundesstaates einreichen müssen.

Es gibt bestimmte Arten von Geschäftstätigkeiten, für deren rechtmäßige Ausübung eine Genehmigung des Bundes oder des Staates, Lizenzen und / oder zusätzliche Unterlagen erforderlich sind. Einige Beispiele sind Arztpraxen, Anwaltspraxen, Restaurants, bestimmte Arten von Baufirmen und andere. Alle Unternehmen, die an Aktivitäten beteiligt sind, die von der Bundesregierung reguliert werden, müssen eine Bundeslizenz erhalten.

Informationen zu bundesstaatlichen Gewerbescheinen finden Sie im Small Business Administration-Website.

5. Zahlungsgateway

Sobald Sie Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer haben, können Sie einen Zahlungs-Gateway-Anbieter auswählen. Abhängig von der Online-Shop-Plattform, die Sie für Ihren Shop ausgewählt haben, werden Ihnen möglicherweise Zahlungs-Gateway-Anbieter empfohlen. Wenn nicht, gibt es viele zur Auswahl.

Online-Zahlungsgateways werden von einer Vielzahl von Finanzdienstleistungsunternehmen angeboten. Ein Payment Gateway ist eine Online-Händlerservice-Softwareanwendung, bei der Anbieter Kreditkarten- oder Direktzahlungen autorisieren. Dies ermöglicht nahtlose Online-Transaktionen zwischen einer Vielzahl von verschiedenen Verkäufern und Käufern.

Lesen Sie unbedingt die Top 5 Zahlungsgateways.

Kundengewinnung

Die Erstellung eines Online-Shops ist der Anfang. Sobald Ihr Geschäft in Betrieb ist, ist es an der Zeit, einen Kundenakquisitionsplan zu entwickeln. Leider ist es nicht wahr, dass sie kommen werden, wenn Sie es einfach bauen. Sie müssen Ihre potenziellen Kunden finden und sie in Ihren Laden locken. Es ist wichtig, eine Marketingstrategie und einen Ausführungsplan zusammenzustellen, um Aufmerksamkeit und Test für Ihr Geschäft zu generieren. Wenn Sie noch keine Erfahrung damit haben, finden Sie diesen hilfreichen Artikel mit 5 Marketing-Grundlagen für die Kundenakquise.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet